Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises e.V. Leitung: Gus Anton Schirmherr: Landrat Jochen Hagt
Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises e.V.    Leitung: Gus Anton                                        Schirmherr: Landrat Jochen Hagt

Besucherzähler

aktuelles

das nächste konzert

 

Sonntag, 12.03.2017, 17.00 Uhr

 

Kulturzentrum Lindlar

 

 

Sinfonische Unterhaltung

 

 

schubert  Ouvertüre:

                     „Die Freunde von Salamanka“

 

mozart      Sinfonie Es-Dur KV 543

 

Eduard, Josef und Johann Strauss

     

                           Leichtes Blut - Polka schnell

 

                           Bahn frei! - Polka schnell

 

                           Die Libelle op. 204

 

                           Intermezzo aus „1001 Nacht“

 

                           Pizzicato-Polka

 

                           Frühlingsstimmen-Walzer

 

                           Unter Donner und Blitz

 

 

Symphonie-Orchester des Oberbergischen Kreises

 

Leitung: Gus Anton

 

Eintrittspreis: 10,- €

 

(Abendkasse: 12,- €)

 

Tickets

 

verstärkung für das symphonie-orchester gesucht

Haben Sie Lust bei uns mitzuspielen?

Wenn Sie ein Instrument spielen,

sind Sie bei uns - auch projektweise - jederzeit herzlich willkommen.

Gesucht werden Streicher, Holzbläser, und Blechbläser.

Geprobt wird dienstags von 19.30 - ca. 21.30 Uhr

in der Gymnastikhalle der Kreissporthalle in Gummersbach (Reininghauser Straße)

Noten für das jeweilige Konzert schicken wir auf Wunsch gerne vorher zu.

                                                     Die nächsten Proben:

                      21.02.2017: 1. Hälfte: 12.3. (Tutti) / 2. Hälfte: 02.04. (Streicher)

                      28.02.2017: 1. Hälfte: 12.3. (Tutti) / 2. Hälfte: 02.04. (Streicher)

                      07.03.2017: 1. Hälfte: 12.3. (Tutti) / 2. Hälfte: 02.04. (Streicher)

Infos über uns finden Sie hier

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Telefonisch unter 02261/23447 oder per E-Mail

Wir freuen uns auf Sie!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Welp